Frühjahr 2018

Frühjahrsplanung

Im Frühjahr starten wir voll durch mit tollen Angeboten für Ferienkinder und Reiter aus der Umgebung, auch mit eigenem Pferd.

Letztes Jahr haben wir mit den Ferienkindern ein Hausturnier veranstaltet, was super angekommen ist. Alle konnten sich für Prüfungen von Führzügel, über Reiterwettbewerb bis zu E-dressur und E-Springen eintragen und haben die Tage davor das Springen und Aufgabenreiten geübt. Trotzdem kam natürlich das Ausreiten, „ohne Sattel reiten“ etc nicht zu kurz, denn der Spaß darf natürlich nicht fehlen. Im Anschluss haben alle Kinder eine Schleife und ein Protokoll bekommen. Auch dieses Jahr wollen wir das in den Frühjahrsferien wieder anbieten. Wir freuen uns, dass wir auch die Kinder mal unter „Turnierbedingungen“ reiten lassen können, die sonst nicht die Möglichkeit haben, Turniererfahrungen zu sammeln. Außerdem macht es immer Spaß, die Pferde und Ponys einzuflechten und mit weißen Schabracken auszustatten. Es gilt aber natürlich, da macht nur mit, wer Lust hat und wer nicht möchte, bekommt ein anderes Programm geboten. Außerdem bieten wir auch wieder für die fortgeschrittenen Ferienkinder das Reiten im Gelände mit den neuen Wällen und Geländehindernissen an. Unsere kleinen Reiter und Anfänger kommen aber nicht zu Kurz. Wir bieten wieder Ausritte, ohne Sattel reiten, Ponyspiele, Quadrille, Bodenarbeit und so weiter an. Neu haben wir jetzt auch Poolnudeln angeschafft, mit denen wir in der Bodenarbeit tolle Sachen aufbauen können, zum Beispiel einen Ring, wo man mit dem Pony durchspringen kann. Das haben wir mit unseren Betreuern und den Schulponys schon ausprobiert und hatten großen Spaß.

Für die Reiter aus der Umgebung haben wir ebenfalls tolle Angebote, die auch für unsere fortgeschrittenen Ferienkinder in Frage kommen (mit oder ohne eigenem Pferd), da wir ja auch Übernachtungsmöglichkeiten haben. Die Lehrgänge bieten wir für alle ambitionierten Freizeitreiter an. Für alle, die „Geländekrabbelstunden“ suchen, weil sie oder ihr Pferd oder beide noch unerfahren sind, bis zu denen, die gerne mal die Möglichkeit haben möchten, ihre Pferde auch im Gelände mal über Schweinerücken, Bürsten, Plateu uvm bis zum Geländeparcours zu reiten.
Außerdem Springlehrgänge von Stangenarbeit für die unsicheren Reiter/Pferde bis zum Parcours springen und Kombilehrgänge für Springen und Dressuraufgabenreiten, mit anschließenden Protokoll.
Der Unterricht wir erteilt von Merle Hennings.
Wenn ihr euch nicht sicher seid, ob das für euch bzw. euer Pferd was ist, dann meldet euch gerne bei Merle. (merle@reiterhof-hennings.de oder 177 643 76 73)

Die Termine sind:
13.4.-15.4 Springlehrgang
18.-21.5. Kombilehrgang Dressur und Springen mit anschließenden Aufgabenreiten+ Protokoll
1.-3.6. Geländelehrgang
9.6. Geländetraining (90-120 min beinhaltet das rüber reiten ins Gelände und zurück (ca 10 min) plus aufwärmen, lösen.. also alles.)
16.6. Geländetraining s.o.
30.6. Geländetraining s.o.

Außerdem stehen wir auch weiterhin für Einzelstunden mit oder ohne eigenem Pferd zur Verfügung. In Dressur, Springen oder Stangenarbeit, aber auch Bodenarbeit und Geländereiten sowie Sitzübungen an der Longe.

Reiterferien Februar 2017

Wir haben richtiges Nordseewetter, als unser Lehrgang startet. Am frühen Nachmittag sind alle da und wir starten wieder mit der Bodenarbeit. Es ist sehr stürmisch, aber alle haben die Pferde gut im “ Griff“.

Am Sonntag ist das Wetter leider auch noch nicht besser. Jetzt geht es auf`s Pferd. Erst einmal müssen die Pferde ordentlich geputzt werden, denn sie haben noch den Dreck vom letzten Weidegang im Fell. Damit kann die Aufwärmübung ausgelassen werden. Dann werden die Pferde erst einmal wieder in der Halle geführt und dann geht es rauf auf`s Pferd. Einige Teilnehmer waren schon mal hier und kennen “ ihre Pferde “ schon. Aber auch einer hat getauscht und testet mal ein anderes Pferd. Alles klappte aber aber ganz gut, so dass man am Nachmittag bei den Pferden beleiben konnte.

Abends wird dann etwas Ergänzungsport betrieben. Einmal, um zu testen, ob man vielleicht in dem einen oder anderen Bereich Probleme mit der Beweglichkeit haben könnte und außerdem, um  auch neben der Reitstunde für das Reiten zu trainieren.

Willi hatte alle Reiter fotografiert und am Abend wurden die Fotos gezeigt und der Sitz jedes Reiters  analysiert.

Am Montag wurde morgens in der Halle geritten. Über Mittag kamen die Pferde auf die Weide, damit sich das Putzen nachher auch lohnt. Eine Teilnehmerin hat Geburtstag und deswegen musste es erstmal Geburtstagskaffee geben. Nebenbei gab es eine Theorieeinheit. Jeder bekam Material über den Sitz des Reiters und so wurde weiter versucht, etwas Tipps für das Reiten zu geben. Dies konnte am Nachmittag dann gleich ausprobiert werden.

Am Dienstag war das Weter immer noch nicht richtig besser und die Pferde bleiben im Stall. Vormittags wurde wieder in der Halle geritten und einige wechselten auch mal die Pferde, um verschiedene Pferde auszuprobieren. Bei solch einer Auswahl an Pferden ist es ja auch kein Problem.

Am Nachmittag wurde mit den Reitern der „Dienstagsrunde“ zusammengeritten. Es wurde deswegen Quadrille geritten, weil wir so eine größere Abteilung zusammen hatten. Einige hatten Bedenken, aber es klappte ganz hervorragend.

20170228_173004

Am Donnerstag haben alle einen Spaziergang mit den Ponys gemacht und am Nachmittag wurde wieder in der Halle geritten. Nach dem Mittagessen sind aber auch noch welche zu Fuß nach Büsum hin und zurück gelaufen. Es ist also eine richtige Fitness-Woche.

Am Freitag wurde ich morgens wieder in der Halle geritten und am Nachmittag ging es noch einmal mit den Ponys in den Sommerkoog. Manche Leute gucken immer etwas komisch, wenn wir mit Ponys an der Hand und nicht mit Hunden an der Leine, spazieren gehen. Die Ponys finden das richtig schön.

20170303_153009

20170303_160514

Danach gab es noch die letzte Reitstunde und dann war das Reitprogramm für die Woche schon abgeschlossen. Abends wurde dann noch beim Hunde- Agility zuguckt.

Am nächsten Tag ging es dann schon wieder nach Hause. Jetzt müssen wir nur noch die ganzen Fotos versenden, damit Zuhause gezeigt werden kann, was man gelernt hat.

 

Reiterferien für Erwachsene

Wer möchte auch mal das „Leben auf dem Ponyhof “ kennenlernen oder einmal erleben und was wird dort angeboten?

Für unsere Erwachsenen-Kurse haben wir Teilnehmer, die noch nie , ein wenig oder auch regelmäßig reiten. Manche sind auch schon als in ihrer Jugend als Ferienkind hier gewesen. Ja, so lange gibt es uns schon ! Es sind noch die gleichen Zimmer, die jetzt allerdings meist zur Einzelbelegung genutzt werden. Super Reitausrüstung benötigt man nicht, bequeme Kleidung genügt. Helme können ausgeliehen werden.

Man sollte schon den Wunsch zu etwas Geselligkeit mitbringen, den die Mahlzeiten werden mit allen zusammen an einem großen Tisch eingenommen.

Das Hauptanliegen ist oft: Das Pferd verstehen und viel mit dem Pferd unternehmen. Deswegen beginnen wir zum Kennenlernen auch mit der Bodenarbeit. Man lernt das Pferd vom Boden aus kennen und die ersten Spannungen werden abgebaut. Wir können die Teilnehmer schon etwas beobachten und überlegen, welches Pferd zu welchem Teilnehmer passen kann.

Dann werden verschiedenen Gruppen  zum Reiten angeboten. Je nach Teilnehmerwunsch gibt es Longenunterricht oder Abteilungen. Es ist kein starres Programm, sondern wird gemeinsam abgesprochen. Wir wollen ein gesundes und für Pferd und Reiter , harmonisches reiten. Deswegen auch Theorie-und Sporteinheiten, um den Sitz des Reiters richtig zu analysieren und dem Teilnehmer direkt zu helfen, selbst zu erkennen, was und wie es für ihn richtig ist. Jeder soll auch für die Zeit nach diesem Lehrgang etwas für den Alltag und für das weitere Reiten mitnehmen.

Zum Sportprogramm gehört dann auch, dass wir bei dem Wochenprogramm, Spaziergänge mit dem Pferd durch unsere Gegend machen. Dazu nehmen wir die artigen Ponys, so dass der Spaziergang auch zur Entspannung beiträgt. Wenn alle kräftig geübt haben und das Wetter mitspielt, wird das Gelände dann auch auf dem Pferderücken erkundet.

Neben der Beschäftigung mit dem Pferd, kann man hier auch viele enspannende Dinge tun. Der Spaziergang zum Strand, um die Sonne untergehen zu sehen, gehört schon fast zum Pflichtprogramm. Man kann auch an einer  Wattführung teilnehmen, nach Büsum oder in die Nähere Umgebung fahren, oder das Büsumer Schwimmbad  besuchen. Manchmal ergibt essich auch, dass wir alle zusammen am Abend zusammen kochen. Natürlich mit heimischen Produkten.

Zum Ende der Woche wird dann eine Quadrille eingeübt. Das Üben hat sich gelohnt und mit Musik macht alles noch einmal mehr Spaß. Super, wie dann alles klappt !